Steph - der YoungTimer

Kesse Männermode

Ja, auch ich wage mich an das Thema Männermode. Obwohl es hierzu  die meisten Männerblogs im Netz gibt. Tatsache ist: ich lege viel Wert auf mein Äußeres. Denn Kleider machen Leute. Eine alte Geschichte, die aber immer noch Bestand hat. Doch reicht die reine Äußerlichkeit nicht aus. Der Wohlfühlfaktor gehört genauso dazu. Wenn ich mich in meinen Kleidern  nicht gut fühle, dann strahle ich auch nichts aus. Und genau das Gegenteil soll doch der Fall sein. Ich möchte wahrgenommen werden. Und zwar genau als der Typ, der ich nun mal bin.

Mode by YoungTimer Steph
Mode by YoungTimer Steph

Der sichere Dresscode

Egal auf welchem Parkett MANN sich bewegt, stimmig sollte es sein. Ob Stadionbesuch, Firmeneinweihung, Hochzeiten, Sommerfeste, Sportevent oder Grillparty. Fragt sich nur, welcher Dresscode passt zu welcher Gelegenheit. Dem klassichen Jeans-und-T-Shirt-Typ ist das sicherlich ganz egal.

Aber dieser Meinung bin ich eben nicht. Ich mag es durchaus, wenn mich anerkennende Blicke der anwesenden Damen treffen. Oder mich die Männer nebenbei fragen, wo ich mein Hemd oder meine Hose erstanden habe. Ebenso gefallen mir Männergespräche, wo man die besten Chinos einkaufen kann. Oder wer gerade die coolsten Jacken hat. Und wenn ich mir beim Dresscode nicht ganz sicher bin, frage ich halt mal beim Veranstalter nach. Oder schaue ins Netz. Oder frag meine Frau.

Der Spaß beginnt beim Einkauf

Neue Kleidung braucht man ja eigentlich nie. Meine Großmutter würde sagen: „Bub, die Hose ist doch noch pfenniggut.“ Sie hätte ja im Prinzip recht. Aber die Zeiten haben sich eben etwas geändert. Ein neues Event verlangt auch beim MANN nach einem neuen Outfit. Dieses Privileg überlassen wir nicht mehr nur den Frauen.

Also gehe ich shoppen. Und zwar da, wo ich gerade Lust habe. In einem Kaufhaus, einem Outlet oder beim Herrenausstatter. Manchmal der Einfachheit halber auch im Internet. Wobei ich vor Ort vorziehe. Denn ich fühle die Stoffe und Materialien gern, sehe gleich, ob ein Schnitt passt und kann die Farben besser einschätzen als auf dem Bildschirm. Und ganz nebenbei unterstütze ich ganz gern die heimischen Läden. Und in einem guten Laden bekommt man auch noch eine gute Beratung mit dazu. Wie zum Beispiel bei Jesper Ploug in Stuttgart.

Zu guter Letzt ist auch immer etwas Mut gefragt. Ein gewagter Farbenmix, die Kombinationen von Edlem mit Rustikalem oder auch mal der Griff in die etwas schräge Kiste.  Und wenn heute die Welt erobert werden muss, ist das beste Hemd und die ausgefallenste Hose gerade gut genug. Seid einfach frech oder mutig oder beides!

Mode by YoungTimer Steph
Mode by YoungTimer Steph

Kleidung allein ist nicht alles

Denn ohne Schuhe sieht MANN ganz schön nackt aus. So geht der Spaß an den Füßen genauso weiter. Egal ob Stiefel, Sneakers oder klassische Schnürschuhe,  es gibt 1000 Möglichkeiten, die richtigen Schuhe zum richtigen Outfit zu finden. Und wer sich nicht sicher ist, sollte einfach einen Blick in diverse Modeblogs werfen. Die Männer dort haben ja meistens auch die passenden Schuhe an.

Mode by YoungTimer Steph
Mode by YoungTimer Steph

Zu den Schuhen kommt dann noch die passende Uhr, der Hut, die Sonnenbrille, der Männerschmuck, die Frisur, der Bart und nicht zu letzt die Accessoires – wie Gürtel, Taschen, Hosenträger und last but not least: der passende Hund. Am Ende auch noch abgerundet mit einem guten Duft – eh voila! Die Spiele können beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.