400 Jahre Pisco Sour

Eine What’s App meines Freundes Richi inspirierte mich kürzlich zu einem neuen Drink, als er sich aus seinem Urlaub in Chile gemeldet hat. Ein Drink, der seit 400 Jahres als Nationalgetränk in Chile gilt. Doch halt – die Peruaner wollen ihn eigentlich für sich verbuchen. Egal – er schmeckt einfach göttlich. Richi fand ihn ebenfalls so gut, dass er ihn fast täglich genoß. Und so kam ich nicht umhin, ihn ebenfalls zu mixen und probieren.

Mann-kann Pisco sour
Pisco – Beispiel.

Die Grundsubstanz ist der Pisco, ein Destillat aus Traubenmost, ähnlich wie bei einem Grappa. Nur dass beim Pisco rein die Trauben destilliert werden. Hierfür gibt es spezielle Pisco Traubensorten (meist Muskateller), die man auch Pisco-Trauben nennt.

Im Gegensatz zum italienischen Grappa wird dieser aus Traubentrester gewonnen wird. Der Trester ist der feste Rückstand aus der Gewinnung von Saft. Somit ist der Pisco einfach edler, weil nur die Trauben, aber keine Stiele etc. verwendet werden.

Rezept Pisco Sour

  • 6 cl Pisco
  • 3 cl frischer Limettensaft
  • 3 cl Zuckersirup
  • 1 sehr frisches Eiweiß
  • Angostura Bitter
  • Eiswürfel

1 Eiklar in den Shaker, schaumig shaken mit der Feder des Barsiebs, damit es schön fest und schaumig wird. Die Feder entfernen, den Pisco, Limettensaft und Zuckersirup in den Shaker hinzufügen, 2-3 Eiswürfel reintun – shake it!

Über den Barsieb (Strainer) in ein Cocktailglas gießen, 2-3 Tropfen Angostura Bitter drauf tröpfeln – fertig.

Zum Wohl!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.